Aktuelles

Termine

5./6. Oktober 2021

Umweltausschuss in Oschersleben

12./13. Oktober 2021

VNOP Technischer Ausschuss (in Planung)

20./21. Oktober 2021

Altpapierausschuss in Hof

VDP heißt jetzt DIE PAPIERINDUSTRIE

Der Verband Deutscher Papierfabriken e. V. firmiert ab sofort als DIE PAPIERINDUSTRIE e. V. und ändert neben seinem Namen auch sein Logo. Statt des bislang verwendeten stilisierten Blattes steht jetzt ein Kreis als Sinnbild sowohl für die Aufrollung der Papierbahn an der Papiermaschine als auch für den Gedanken der Kreislaufwirtschaft. Der neue Claim "vielseitig, nachhaltig, innovativ" beschreibt das Selbstverständnis der Papierbranche.

"Tag der Papierindustrie 2021"

Am 24. Juni 2021 fanden die diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlungen der VAP, des VDP sowie einiger Landesverbände als hybride Veranstaltungen in Berlin statt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste leider auch in diesem Jahr der traditionelle öffentliche Teil, der die Mitgliederversammlungen zum "Tag der Papierindustrie" abrundet, ausfallen.

Ein wesentlicher Inhalt war die Neustrukturierung der Verbandslandschaft unserer Papierindustrie:
Ab Januar 2022 werden auf Bundesebene die Interessen der Unternehmen der Papierindustrie von einem neuen wirtschafts- und sozialpolitischen Spitzenverband "DIE PAPIERINDUSTRIE e. V." mit Sitz in Berlin vertreten. Die Bereiche "Tarif- und Sozialpolitik" sowie "Bildung und Ausbildung/Campus Gernsbach" werden weiterhin im Papierzentrum angesiedelt sein. Die entsprechende Umfirmierung des VDP wurde bereits am 24. Juni 2021 beschlossen. 

Der Vorsitzende der VAP, Herr Martin Krengel, unterstrich nach den Mitgliederversammlungen: "Durch die organisatorische Neuaufstellung unserer beiden Bundesverbände werden die sozialpolitische und die wirtschaftspolitische Interessenvertretung der Papierindustrie noch enger miteinander verknüpft. Beide Bereiche gehören untrennbar zusammen. Gemeinsam mit unseren Landesverbänden werden wir die vertrauensvolle Sozialpartnerschaft sowie die Aus-, Fort- und Weiterbildung in unserer Branche, insbesondere in unserem Papierzentrum in Gernsbach, weiter vorantreiben."

Aktuelles vom Altpapierausschuss

Am 9. Juni 2021 fand die 12. Sitzung des Altpapierausschusses mit über 20 Teilnehmern via MS Teams statt. In interessanten Beiträgen wurde über Möglichkeiten und Projekte der Digitalisierung im Altpapierbereich berichtet. Die nächste Sitzung ist am 20./21. Oktober 2021 geplant.

Konjunkturbericht der nord- und ostdeutschen Papier- und Zellstoffindustrie im 1. Quartal 2021

Das Produktionsvolumen der nord- und ostdeutschen papierproduzierenden Unternehmen lag im 1. Quartal 2021 mit 2,2 Mio Tonnen Papier auf einem sehr hohen Niveau und damit um 10 % höher als im 1. Quartal 2021.  Dabei erzielten unsere Papier- und Zellstofffabriken einen Umsatz von 1,53 Mrd. €, welcher um rund 6 % höher lag als im Vorjahr und wieder das Niveau von 2019 erreichte.

Die Rohstoffsituation hat sich im 1. Quartal 2021 dramatisch verschärft. Die Verfügbarkeit von Altpapier und Zellstoff ist deutlich schlechter geworden, was starke Preissteigerungen zur Folge hatte.

Dies belasteten unsere Unternehmen in ihrer Produktionsplanung und Kostenstruktur massiv.

Weitere Details dazu können Sie im Mitgliederbereich unter Produktionsergebnisse nachlesen.

 

 

NetWOOD - Unternehmens- und branchenübergreifendes Cluster Forst-Holz-Papier

Der VNOP begrüßt das Kooperationsprojekt der LignoSax NetWOOD, das die Weiterentwicklung des Clusters Forst-Holz-Papier in Sachsen als zentrale Zielstellung benannt hat. Hierfür baut NetWOOD unternehmens- und branchenübergreifende Strukturen für eine intensive Zusammenarbeit auf. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer VNOP-Geschäftsstelle Heidenau.

Sächsische Papierindustrie als robuste Stütze in der Pandemie

Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, würdigt die Rolle der sächsischen Papierindustrie während der Pandemie. Den vollständigen Wortlaut können Sie in unserem Rundschreibenbereich - in der Anlage zu den Produktionsergebnissen 2020 - nachlesen.

Aktuelles vom Technischen Ausschuss

Mit über 30 Teilnehmern aus der nord- und ostdeutschen Papier- und Zellstoffindustrie fand am 27. April 2021 der 55. Technische Ausschuss via MS Teams statt. Schwerpunkte waren die Zukunftsthemen Energie und Wasser, die mit fünf Vorträgen zu einer regen Diskussion beitrugen und Entwicklungspotentiale für die Wassereinsparung und die Energiequelle der Zukunft aufzeigten. Die nächste Veranstaltung ist am 12./13. Oktober 2021 geplant. 

Arbeitslosenzahl im Juli:

  • Arbeitsmarktentwicklung im Juni 2021:  -24.000 auf 2.590.000
  • Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: -320.000
  • Arbeitslosenquote gegenüber Vormonat: -0,1 Prozentpunkte auf 5,6 %
  • in Anzeigen für Kurzarbeit genannte Personen im Juli 2021
    (bis einschließlich 25. Juli 2021): 75.000 Personen

Im Verband Nord- und Ostdeutscher Papierfabriken e. V. (VNOP) haben sich auf freiwilliger Basis 65 Betriebe der Papier erzeugenden Industrie sowie verwandter Industriezweige aus Nord- und Ostdeutschland zusammengeschlossen, die rund 15.400 Arbeitnehmer beschäftigen.
 
Der VNOP bündelt die Interessen seiner Mitglieder in den Bereichen Arbeitsbedingungen, Soziales, Wirtschaft und Umwelt und pflegt dazu den Dialog mit den übrigen Verbänden der Papierindustrie, weiteren befreundeten Verbänden, dem Tarifpartner IG BCE, den Landesregierungen und den kommunalen Behörden.
 
Wir sind regional verankert, gleichwohl deutschlandweit und europäisch orientiert. Wir greifen aktuelle, unsere Mitglieder betreffende Schwerpunktthemen auf und bieten unseren Mitgliedern den dafür notwendigen Support. Wir gestalten den demografischen Wandel und unterstützen unsere Betriebe bei der Fachkräfte- und Nachwuchsgewinnung. Wir wirken mit bei der Gestaltung der rechtlichen und wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen zum Erhalt und zur Fortentwicklung der Wettbewerbsfähigkeit unserer Industrie.