Aktuelles

Termine

20./21. Oktober 2021

Altpapierausschuss in Bad Steben

25. Oktober 2021

„Future Work“ (online)

26. Oktober 2021

„Der MTV in der Praxis“ in Hannover

2. November 2021

„Future Work“ (online)

18. November 2021

„1. Niedersächsischer Papierdialog“ (online)

Tag der Sächsischen Papierindustrie

Den Dialog mit der sächsischen Papierindustrie fördern und weiterentwickeln sowie über aktuelle und künftige Themen und Herausforderungen in dieser Branche zu diskutieren – unter dieser Überschrift stand das Treffen am 20.09.2021 bei der Julius Schulte Trebsen GmbH & Co. KG mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik, u.a. dem Sächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Ziel ist ein regelmäßiger Dialog zwischen der sächsischen Wirtschaftspolitik und der regionalen Papierindustrie. 

Bisheriger VNOP-Vorstand im Amt bestätigt!

Im Rahmen seiner konstituierenden Sitzung am 12.08.2021 hat der neu gewählte und in seinem Amt bestätigte bisherige VNOP-Vorstand aus seiner Mitte die Herren Ulrich Wienbeuker, UPM-Kymmene Corporation, zum Vorsitzenden, Holger Palm, Koehler Greiz GmbH, zum stellvertretenden Vorsitzenden sowie Jürgen Oess, KÄMMERER Spezialpapiere GmbH, zum stellvertretenden Vorsitzenden einstimmig gewählt und damit in ihren bisherigen Ämtern bestätigt.

Im Namen seiner Vorstandskollegen dankte Herr Wienbeuker für das seitens der Mitglieder gegenüber dem Vorstand entgegengebrachte Vertrauen und brachte zum Ausdruck, sich auch weiterhin für die Belange der Branche und seiner Mitglieder mit der gleichen Intensität wie bisher einsetzen zu wollen.

Entwicklung der nord- und ostdeutschen Papier- und Zellstoffindustrie im ersten Halbjahr 2021

Das Produktionsvolumen der papiererzeugenden Unternehmen im Verbandsgebiet Nord-Ost lag im 2. Quartal 2021 mit 2,2 Mio. Tonnen Papier erneut auf einem sehr hohen Niveau im Vergleich zu den vorangegangenen beiden Quartalen. Das erste Halbjahr 2021 konnte die nord- und ostdeutsche Papierindustrie mit einem Produktionsvolumen von 4,4 Mio. Tonnen einen Zuwachs von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum ausweisen. Dabei erzielten die Papier- und Zellstofffabriken einen Umsatz von 3,09 Mrd. €. Dies ist eine Steigerung von 17 Prozent zum Vorjahreszeitraum und liegt damit auf dem Niveau des 2. Halbjahres 2019.

Die Rohstoffsituation hat sich auch im zweiten Quartal nicht entspannt. Die Verfügbarkeit von Altpapier und Zellstoff ist weiterhin sehr kritisch zu betrachten, was zu massiven Preissteigerungen bei den Rohstoffen und Hilfsstoffen führte.

Eine weitere zusätzliche Belastung für die Unternehmen im Verbandsgebiet entsteht durch den CO₂-Emissionshandel, so dass sich die Kostenstruktur in unserem Industriezweig deutlich verschlechtert hat.

Weitere Details dazu können Sie im Mitgliederbereich unter der Rubrik Produktionsergebnisse nachlesen.

Arbeitsmarktentwicklung im September:

  • Arbeitslosenzahl im September 2021: -114.000 auf 2.465.000
  • Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: -382.000
  • Arbeitslosenquote gegenüber Vormonat: -0,2 Prozentpunkte auf 5,4 %
  • in Anzeigen für Kurzarbeit genannte Personen im September 2021 (bis einschließlich 26. September 2021): 70.000 Personen 

Im Verband Nord- und Ostdeutscher Papierfabriken e. V. (VNOP) haben sich auf freiwilliger Basis 65 Betriebe der Papier erzeugenden Industrie sowie verwandter Industriezweige aus Nord- und Ostdeutschland zusammengeschlossen, die rund 15.400 Arbeitnehmer beschäftigen.
 
Der VNOP bündelt die Interessen seiner Mitglieder in den Bereichen Arbeitsbedingungen, Soziales, Wirtschaft und Umwelt und pflegt dazu den Dialog mit den übrigen Verbänden der Papierindustrie, weiteren befreundeten Verbänden, dem Tarifpartner IG BCE, den Landesregierungen und den kommunalen Behörden.
 
Wir sind regional verankert, gleichwohl deutschlandweit und europäisch orientiert. Wir greifen aktuelle, unsere Mitglieder betreffende Schwerpunktthemen auf und bieten unseren Mitgliedern den dafür notwendigen Support. Wir gestalten den demografischen Wandel und unterstützen unsere Betriebe bei der Fachkräfte- und Nachwuchsgewinnung. Wir wirken mit bei der Gestaltung der rechtlichen und wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen zum Erhalt und zur Fortentwicklung der Wettbewerbsfähigkeit unserer Industrie.